Sep 182012
 

OPFERPERSPEKTIVE UND ZIVILRECHT

Konfliktregelung – nicht nur – in Strafsachen bedeutet auszugleichen zwischen verschiedenen subjektiven Erlebnis- und Alltagswelten, auszugleichen zwischen verhärteten Fronten, verborgenen Ängsten, Vorurteilen, verdeckter oder offener Abwehr einerseits und andererseits dem Wunsch nach Befriedung.
Mediatoren und Mediatorinnen vermitteln nicht nur zwischen den beteiligten Konfliktparteien (interpersonell), sondern auch intrapersonell zwischen inneren Konflikten / widerstreitenden Gefühlen, Interessen und Bedürfnissen.
Beim Thema des Seminars – Opferperspektive und Zivilrecht – liegt der Fokus bei den Opfern von Straftaten. Im traditionellen Strafrecht wurde die Opferperspektive lange Zeit vernachlässigt, wohingegen die Wünsche und Bedürfnisse von Opfern in der Restorative Justice einen zentralen Leitgedanken darstellen.
Ebenfalls sind zivilrechtliche Fragestellungen Schwerpunkt dieses Moduls: dabei geht es nicht darum, umfangreiches juristisches Wissen in kürzester Zeit zu erlernen, sondern – neben der Vermittlung von
Grundkenntnissen – den bewussten Umgang mit ‚relativem Unwissen‘ zu üben, um die eigenen Grenzen zu erkennen.

Sie können die Informationen zum Seminar und die Anmeldung herunterladen und ausdrucken, indem Sie die Bilder anklicken.

Seminar Opferperspektive und Zivilrecht

Seminar Opferperspektive und Zivilrecht

Anmeldung Fortbildung Opferpersektiven und Zivilrecht

Anmeldung Fortbildung Opferpersektiven und Zivilrecht

 

Sorry, the comment form is closed at this time.